Thomas Koehler

Thomas Koehler

Tho­mas Koeh­ler, Sohn aus­tra­li­scher Ein­wan­de­rer, 1966 gebo­ren, schrieb sein ers­tes Dreh­buch in den 80er Jahren.

Er arbei­tete mehr als zwan­zig Jahre in der geschlos­se­nen Akut­psych­ia­trie. Dort hatte er sowohl mit Sexu­al­straf­tä­tern als auch mit trau­ma­ti­sier­ten Opfern Kon­takt. Auf die Frage, ob dies beim Schrei­ben von Kri­mi­nal­ro­ma­nen von Vor­teil sei, ant­wor­tet er gerne mit einem Zitat von Maxim Gorki: „Man muss nicht in der Brat­pfanne gele­gen haben, um über ein Schnit­zel zu schreiben.“

Einen Teil des Jah­res ver­bringt er regel­mä­ßig im Strand­haus eines Freun­des in Däne­mark, um sei­ner schrift­stel­le­ri­schen Tätig­keit nach­zu­ge­hen. Sei­nen aktu­el­len Kri­mi­nal­ro­man, der 2017 erscheint, schrieb er gemein­sam mit dem Autor Sascha Krefft.

Koeh­ler lebt in der Nähe von Göttingen.